Aufbau evangelischer Gemeinden in Äthiopien

 

Familie Schmidt reiste im July/August 2006 nach Äthiopien, neben den Besuch der Verwandten auch den Aufbau "ihrer" äthiopischen Gemeinden zu begutachten. Familie Schmidt unterstützt junge evangelische Gemeinden, die noch kein Gemeindehaus besitzen, beim Aufbau einer entsprechenden Infrastruktur. Der Aufbau wird auch unterstützt von der Vereinigung äthiopisch-deutscher Christen in Deutschland, sowie von verschiedenen Kirchengemeinden und kirchlichen Institutionen sowie privaten Spendern in Königswinter und Bonn.

Es folgen in loser Reihenfolge einige Bilder dieser Reise, insbesondere von den jungen Kirchengemeinden, wo Fam. Schmidt herzlich empfangen wurde.

 

Projekt Kobu Litu, ca 90 km südlich Addis Abeba

Straße nach Kobo Litu, kur hinter der Abzweigung von der Huptstraße Addis Abeba - Nazareth Frau Schmidt hält die Predigt in Kobo Litu mit Übersetzer,
da die Amtssprache hier nur von wenigen verstanden wird.
Auch hier wird die Kollekte gesammelt, als Klingelbeute wird der Regenschirm benutzt. Das Gemeindehaus Kobo Litu, rechts die Toilette
noch mal das Gemeindehaus und hier nochmal, mit dem Presbyterium (Älteste) und
Familie Schmidt

 

Projekt Miseret Nazareth, 120 km südlich von Addis Abeba

 
An der Straße Addis Abeba - Nazareth Gemeindehaus Miseret Nazareth, Küsterhaus im Vordergrund
Worknesh bei der Begrüßung der Gemeinde Kinder in Miseret Nazareth
Worknesh und Tochter Tigist beim fröhlichen Singen noch mal das Gemeindehaus Miseret Nazareth
Projekt Kurkura/Wolenchiti, 60 km östlich von Nazareth  
Auf dem Weg nach Kurkura, Wasserstelle Gemeindehaus Kurkura mit großem Areal
Typische Dachkonstruktion, bei allen Projekten ähnlich Gottesdienst funktioniert auch ohne Orgel
Worknesh singt und tanzt Straße vor dem Gemeindehaus Kurkura

 

Nächstes Projekt: Misret Kristos, Stadt Nazareth

 

Gemeinde wünscht sich anstelle des derzeitigen Plastik/Holz-Konstrukts ein etwas festeres Gemeindehaus

Straße vor dem Gemeindehaus Misret Kristos derzeitiges Gemeindehaus, mit Tochter Tigist und Sohn Alexander
Links das Haus des Grundstückseigentümers, rechts das derzeitige Gemeindehaus derzeitiges Gemeindehaus mit Altar von innen
Kinder der Gemeindemitglieder vor dem Küsterhaus dito
   
Sonstige Impressionen  
Die äthiopisch-französische Eisenbahnlinie Addis Abeba - Djibouti Kinder beim Gottesdienst in Wolenchiti Stadt
Tochter Tigist (sitzend, nicht sichtbar) umringt von neugierigen Kindern in Wolenchiti Stadt junge Gemeinde mit Bambus-Gemeindehaus, 20 km von Kurkura
dito, Innenansicht, mit Worknesh, Karl und Pediger Vorratsspeicher neben dem Gemeindehaus
Worknesh's Nichte Bethel Karl mit anderen Straßenpassanten mitten in Nazareth
Worknesh's altes Zuhause in Nazareth Nichte Bethel, Tochter Tigist und Bruder Tilahun
Halbschwester Alemitu mit einem kleinen Teil ihrer Nachkommen (ausg. der Weisse in der Mitte) Worknesh mit dem Faß, mit dem sie als Kind
Wasser holen musste
und zuguterletzt noch die Zeltmission in mitten in Addis Abeba, die sich um Sraßenkinder kümmert. Vor der Reise wurde die Kirchen-Kleiderkammer in Ägidienberg "geplündert". Alle 4 Schmidts hatten 45 Kilo Fluggepäck frei. Die Jugendlichen sind somit von Ägidienberg bestens versorgt worden. Worknesh's Freundin Zegeyech (vorne), die die Zeltmission leitet, organisiert nach jedem Gottesdienst für die Straßenkinder ein reichliches Essen.

 

und hier noch ein Link hier mit 6 Bildern, die einen kurzen Überblick auf die unterschiedliche Wohnkultur in Addis Abeba geben.

und noch ein Link zur Homepage der Vereinigung äthiopisch-deutscher Christen in Deutschland e.V., dei beim letzten Besuch von Worknesh in Äthiopien 2003 erstellt wurde. Da sind noch ein paar ältere, aber interessante Bilder zu finden.